Geschrieben am , Kategorien: Backen

Sauerteigbrötchen

Für den Osterbrunch passen diese Brötchen ganz hervorragend. Eigentlich habe ich mit Brotteigen experimentiert und einfach mal ein paar Brötchen daraus geformt. Bis jetzt habe ich eher mit Brotteig gearbeitet, der länger ruht, mindestens über Nacht. Aber diese schnelle Variante schmeckt auch sehr lecker.

Da es sich um Brotteig handelt, sind die Brötchen wesentlich „bissfester“ als solche, die man im Supermarkt kaufen kann. Die Brötchen bleiben entsprechend verpackt etwa zwei Tage frisch.

Bestimmt ist euch auch der tolle Eierbecher auf unserem Foto zu diesem Blogbeitrag aufgefallen. Diesen und viele weitere handgefertigte Produkte findet ihr auf klotzaufklotz.de.

Drucken

Zutatenliste

  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 600 g Weizenmehl
  • 70 g Roggenmehl
  • 150 g Sauerteig
  • 450 ml warmes Wasser
  • 20 g Zuckerrübensirup
  • 20 g weiche Butter
  • 20 g Salz
  • 1 EL fränkisches Brotgewürz

Zubereitung

Die Hefe in 100 ml warmen Wasser mit einer Prise Zucker auflösen und 5 Minuten ruhen lassen. Beide Mehlsorten mischen, den Sauerteig, die restlichen 350 ml Wasser, den Sirup und das Hefewasser dazu geben und in der Küchenmaschine kneten. Die weiche Butter und die Gewürze zugegeben und weiter gut durchkneten lassen. Je nach Beschaffenheit Wasser oder mehr Mehl dazugeben, der Teig sollte sich vom Rand lösen.

Den Teig nun zugedeckt ca. 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und zu Brötchen (in etwa 12 Stück) formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech noch einmal 30
Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Brötchen auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen.

Tamara

Geschrieben von

Hallo, ich bin Tamara! Ich denke mir viele der Rezepte hier aus, backe sie dann und arrangiere das Ergebnis schön, bevor fotografiert wird. Außerdem kümmere ich mich um die Social Media Profile von saugruen.de!

Mehr über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.