Geschrieben am , Kategorien: Grillen

Fränkisches Pulled Pork mit Bratwurst-Rub

Wer Pulled Pork kennt, wird es vor allem nach amerikanischem Vorbild kennen: Gewürzt auf Basis von Paprika, serviert auf einem Brötchen mit Krautsalat und viel Barbecue-Soße.

Als waschechter Franke wollte ich dem berühmten Pulled Pork eine typisch fränkische Würze verpassen und was ist fränkischer als Bratwurst? Ich habe also bei meiner Oma alle Gewürze erfragt, die in eine typisch fränkische Bratwurst hineingehören und daraus dann die Mischung für meinen Bratwurst-Rub kreiert.

Dieses Pulled Pork schmeckt super zu einem deftigen Brot (zum Beispiel zu kleinen Bier-Broten) und etwas Sauerkraut. Dank der langen Garzeit bei niederer Temperatur wird das Fleisch butterzart und so saftig, dass es keiner weiteren Soße bedarf.

Übrigens könnt ihr Pulled Pork auch im Backofen machen, nur leider fehlt euch dann der Rauchgeschmack. Sobald das Fleisch eingewickelt wird, kann es gerne im Ofen fertig gegart werden, es nimmt dann kein Raucharoma mehr an.

Drucken

Zutatenliste

  • 2 kg Nacken oder Schulter vom glücklichen Schwein
  • 400 ml Apfelsaft
  • etwas Olivenöl

Für den Rub:

  • 8 g Pfeffer, gemahlen
  • 12 g Salz
  • 7 g Majoran, gerebelt
  • 1 g Piment, gemahlen
  • 1 g Kardamom, gemahlen
  • 1 g Macis, gemahlen
  • 1 g Ingwer, gemahlen
  • etwas Muskatnuss, gemahlen

Hinweis: Wenn du mehr Rub brauchst oder möchtest, einfach die Mengen entsprechend anpassen. Und dann heißt es experimentieren! Hier hat jeder seine Vorlieben!

Zubereitung

Für den Rub alle Gewürze gut durch mischen.

Am Abend vorher das Fleisch unter dem laufenden Wasser waschen. Von kleineren Fetzen befreien, zu große Fettkappen entfernen.

Das Fleisch dünn mit Olivenöl bestreichen und den Rub gründlich von allen Seiten aufstreuen und etwas andrücken. Es sollten keine freien Stellen mehr bleiben. Das Fleisch vakuumieren oder in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank geben.

Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Den Grill (indirekte Hitze), Smoker oder Backofen auf 110° aufheizen; das Fleisch auflegen, vorzugsweise mit Apfel oder einem anderen Obstholz räuchern.

Nach 4 Stunden das Fleisch vom Grill / Smoker oder aus dem Backofen nehmen und auf eine Lage Backpapier legen. Eine Tasche aus dem Backpapier bilden und den Apfelsaft darüber gießen. Das Paket komplett verschließen (zum Beispiel mit einem Tacker oder Bratenschnur) und zurück in den Ofen schieben.

So lange garen, bis die Kerntemperatur mindestens 90 Grad beträgt. Fleisch an einem warmen Ort für 30 Minuten ruhen lassen. Backpapier entfernen, das Fleisch mit zwei Gabeln in feine Fasern zerteilen und servieren.

Ich habe bewusst keine Angaben zur tatsächlichen Garzeit gemacht, da sie je nach Fleisch-Stück variiert. Als Faustregel haben sich 3 Stunden pro 500 Gramm Fleisch etabliert. Wenn ihr Gäste erwartet, startet lieber zu früh, Pulled Pork kann man nahezu endlos warm halten.

Michael

Geschrieben von

Hi, ich bin Michael! Ich mache hier vor allem die Fotos und programmiere den Blog. Solltest du einmal über einen Beitrag von mir stolpern, dann hat der mit Sicherheit etwas mit einem Grill oder Smoker zu tun.

Mehr über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.